Auswandern als Rentner

Fragen und Tipps: Bürokratie, dänisches Recht, usw.
Loriot
Mitglied
Beiträge: 61
Registriert: 28.07.2009, 22:08

Re: Auswandern als Rentner

Beitrag von Loriot »

MBPUNKT hat geschrieben: 21.06.2024, 15:33 Wie an anderer Position dieses Threads schon berichtet, trage ich mich überhaupt nicht mit dem Gedanken, nach Dänemark oder sonst wo hin auszuwandern, da ich hierzulande absolut zufrieden bin.
Sorry, aber leider helfen solche Einzelfallschilderungen herzlich wenig weiter.

Meine individuelle Erfahrung war leider völlig konträr und desaströs:
An einem Sonntagabend hatte ich einen schweren Radunfall, da mir ein Reh direkt vor das Fahrrad gesprungen war. Meine Geschwindigkeit war bei ca. 20-25km/h, da ich mit dem Gesichtsschädel auf den Asphalt prallte, half auch der Helm nur mäßig. Brille kaputt, viel Blut überall, Zähne kaputt, Schock...
Ok, in Deutschland wäre nun der Rettungsdienst gekommen - das wollte ich nicht, war eh keine Menschenseele rundherum, also aus eigener Kraft die 2km zum Ferienhaus. Im Badezimmer die Wunden gewaschen, muss mindestens genäht werden --> Eisbeutel und Geschirrhandtuch geschnappt und ich habe mich ins KHS in Rønne fahren lassen.
Geduldig die Formulare ausgefüllt und im Wartebereich gewartet. Irgendwann kam eine wenig empathische junge diensthabende Ärztin, die sich das ziemlich entstellte Gesicht ansah und mir zustimmte, dass dort einiges genäht werden müsste. Ich bat darauf hin um ein Röntgen des Gesichtsschädels in Anbetracht des Traumas. Die Kollegin meinte, da ich ja den Mund bewegen könnte, wäre da nichts kaputt. Ich erwähnte, dass ich ärztlicher Kollege wäre und ein Rö als wirklich als sinnvoll erachten würde. Sie lehnte abermals ab. Höflich bat ich, dass sie doch bitte mit dem diensthabenden Hintergrund Rücksprache halten sollten. Ob sie das gemacht hatte? Keine Ahnung, nach der wenig kosmetisch schmeichelhaften Naht sagte sie, dass ein Rö nicht erforderlich wäre und die Behandlung war beendet. Nein, es gab auch keine Frage nach Tetanussschutz, Schmerzmittel hatte ich zum Glück selbst.

Da mir nebenbei zwei Zähne fehlten, konnte ich über eine dänische Freundin einen kurzfristigen Termin bei einer Zahnärztin bekommen. Die schaute sich das Desaster an, meinte: "die Zähne sind nicht das Problem, aber wenn Sie nicht ordentlich beißen können, dann ist der Kiefer kaputt..." - und machte als erstes ein Röntgenbild: Ergebnis: Dreifache Unterkieferfraktur... Hier muss ich sagen, dass sie mir tatsächlich einen Termin zur OP in Kopenhagen vermitteln wollte, und sie war entsetzt über die Behandlung m Krankenhaus....
(Op dann in Deutschland, die Naht der Chirurgin wurde in dem Rahmen auch nochmal "optimiert".)

Da ich selbst regelmäßig im Rettungsdienst in meinem Beruf tätig bin, ist ein solches Vorgehen in Deutschland sehr unwahrscheinlich. Hier wäre ich bei dem Verletzungsmuster komplett mit CCT und Co. untersucht worden.

Ein Einzelfall des qualitiativ mangelhaften Krankenhauses auf Bornholm? Nur Pech mit der diensthabenden Ärztin? Oder ein typisches Beispiel für das Gesundheitssystem in Dänemark? Für mich ist es meine persönliche Erfahrung, die ich nicht verallgemeinern möchte. Auf jeden Fall ist das Anspruchsdenken in Deutschland auf einem ganz anderen Niveau, was ich in Unterhaltungen mit dänischen Ärzten und Zahnärzten bestätigt bekam.

Loriot
Hendrik77
Mitglied
Beiträge: 6981
Registriert: 08.07.2010, 22:09
Wohnort: Odense

Re: Auswandern als Rentner

Beitrag von Hendrik77 »

Es gibt bei den Gesundheitssystemen beider Länder Unterschiede die man kennen sollte um dann für sich entscheiden zu können ob dies ggf. ein Grund sein könnte doch nicht aus zu wandern. Dies betrifft u.a. die Anzahl der Krankenhäuser pro 1000 Einwohner, die elektronische Patientenakte, die Wahl des Hausarztes oder deren Finanzierung. Dann gibt es auch ein paar Gemeinsamkeiten wie z.B. das eine Notaufnahme in der Woche meist leerer ist als am Wochenende oder die Behandlung von Notfällen nach dem Abcde- Schema. Med venlig hilsen
Hendrik77
Egal wo,Fußballfan ein Leben lang !
Rasmine
Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 20.03.2010, 20:55
Wohnort: Slesvig

Re: Auswandern als Rentner

Beitrag von Rasmine »

NTC hat geschrieben: 17.06.2024, 10:27 Ich wurde bei mehreren Banken damals abgelehnt, trotz CPR Nummer, mit der Begründung, dass mein Wohnsitz noch in DK war. Laut Makler nicht legal, aber völlig normal in DK.
Kann ich kaum nachvollziehen. Wir haben schon 1980 ein Konto bei der Sydbank gehabt; Filiale Hamburg. Das war ein Konto meiner Eltern, was wir erst nach deren Tod aufgelöst haben. Meine Eltern hatten es damit einfacher, in den jährlichen 4 Wochen-Urlauben in DK leichter an Bargeld zu kommen, was bis vor 20 Jahren auch gut genutzt wurde. Danach ja eher Kartengeld. Und auch die Brugsen-Medlemskort hatte ich seit damals....... :P
Alle Tage sind gleich lang. Nur unterschiedlich breit.
NTC
Mitglied
Beiträge: 290
Registriert: 28.05.2020, 08:47

Re: Auswandern als Rentner

Beitrag von NTC »

Rasmine hat geschrieben: 02.07.2024, 10:55
NTC hat geschrieben: 17.06.2024, 10:27 Ich wurde bei mehreren Banken damals abgelehnt, trotz CPR Nummer, mit der Begründung, dass mein Wohnsitz noch in DK war. Laut Makler nicht legal, aber völlig normal in DK.
Kann ich kaum nachvollziehen. Wir haben schon 1980 ein Konto bei der Sydbank gehabt; Filiale Hamburg. Das war ein Konto meiner Eltern, was wir erst nach deren Tod aufgelöst haben. Meine Eltern hatten es damit einfacher, in den jährlichen 4 Wochen-Urlauben in DK leichter an Bargeld zu kommen, was bis vor 20 Jahren auch gut genutzt wurde. Danach ja eher Kartengeld. Und auch die Brugsen-Medlemskort hatte ich seit damals....... :P
Letztlich habe ich bei der Sydbank ja auch ein Konto bekommen. Aber ich hatte die dann auch gefragt, ob ich den Vertrag der Kontoeröffnung dann in Hamburg unterschreiben könnte, auch wegen Corona, aber das ging angeblich nicht. Sydbank DK und Sydbank DE gehören zwar zusammen, aber wäre rechtlich nicht machbar in Hamburg zu unterschreiben.
Jeder67
Mitglied
Beiträge: 104
Registriert: 23.01.2022, 22:31
Wohnort: Norddeutschland

Re: Auswandern als Rentner

Beitrag von Jeder67 »

Rasmine hat geschrieben: 02.07.2024, 10:55
NTC hat geschrieben: 17.06.2024, 10:27 Ich wurde bei mehreren Banken damals abgelehnt, trotz CPR Nummer, mit der Begründung, dass mein Wohnsitz noch in DK war. Laut Makler nicht legal, aber völlig normal in DK.
Kann ich kaum nachvollziehen. Wir haben schon 1980 ein Konto bei der Sydbank gehabt; Filiale Hamburg. Das war ein Konto meiner Eltern, was wir erst nach deren Tod aufgelöst haben. Meine Eltern hatten es damit einfacher, in den jährlichen 4 Wochen-Urlauben in DK leichter an Bargeld zu kommen, was bis vor 20 Jahren auch gut genutzt wurde. Danach ja eher Kartengeld. Und auch die Brugsen-Medlemskort hatte ich seit damals....... :P
Du schreibst ja selbst: 1980…

Eine Anfrage 2023 wurde abgelehnt mit der Begründung, dass in Deutschland kein Privatkundengeschäft (mehr) betrieben werden würde.
Rasmine
Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 20.03.2010, 20:55
Wohnort: Slesvig

Re: Auswandern als Rentner

Beitrag von Rasmine »

Ja, und ich habe dann im Legoland in Billund spontan ein Konto bei Union-Bank eröffnet, um den Saesonpas zu kaufen. Das habe ich immer noch, nutze es aber gerade nie. Das war etwa 2015.....

Mal sehen, vielleicht reise ich ja dieses Jahr nochmal mit den Enkeln hin. Oder eben auch alleine.
Alle Tage sind gleich lang. Nur unterschiedlich breit.
Jeder67
Mitglied
Beiträge: 104
Registriert: 23.01.2022, 22:31
Wohnort: Norddeutschland

Re: Auswandern als Rentner

Beitrag von Jeder67 »

Rasmine hat geschrieben: 08.07.2024, 12:14 Ja, und ich habe dann im Legoland in Billund spontan ein Konto bei Union-Bank eröffnet, um den Saesonpas zu kaufen. Das habe ich immer noch, nutze es aber gerade nie. Das war etwa 2015.....

Mal sehen, vielleicht reise ich ja dieses Jahr nochmal mit den Enkeln hin. Oder eben auch alleine.
Das irritiert mich; Legoland Billund ist bekanntlich in 🇩🇰 - während die Union-Bank in Flensburg sitzt; irgendwie bekomme ich das nicht zusammen.

Und seit wann kann ich im Legoland Konten eröffnen?

Irgendwie stehe ich auf dem Schlauch…
steelfarmer
Mitglied
Beiträge: 308
Registriert: 25.09.2021, 14:42

Re: Auswandern als Rentner

Beitrag von steelfarmer »

Rasmine hat geschrieben: 08.07.2024, 12:14 Ja, und ich habe dann im Legoland in Billund spontan ein Konto bei Union-Bank eröffnet, um den Saesonpas zu kaufen. Das habe ich immer noch, nutze es aber gerade nie. Das war etwa 2015.....

Mal sehen, vielleicht reise ich ja dieses Jahr nochmal mit den Enkeln hin. Oder eben auch alleine.
Das ist interessant, im Legoland ein Konto eröffnen !
Ohne CPR Nummer geht in DK nicht viel, wäre aber eine Idee - Alle eröffnen ein Konto im Legoland und das französische Konto im Disneyworld 🤣